Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat kurz vor Ablauf seines Ultimatums im Atomstreit mit den USA ein Treffen der höchsten Parteiebene einberufen.
Kim Jong Un
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un rief ein Treffen der höchsten Parteiebene ein.
  • Das Zentralkomitee tagt kurz vor Ablauf des Ultimatums im Atomstreit mit Washington.

Kurz vor Ablauf seines Ultimatums an die USA für ein Entgegenkommen im Atomstreit hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ein Treffen der höchsten Parteiebene einberufen. Auf dem am Samstag eröffneten Plenum des Zentralkomitees geht es offenbar um Pjöngjangs künftige Haltung in den Atomgesprächen mit Washington.

Ein Diskussionspunkt des Treffens unter Vorsitz Kims sei eine neue «transparente, anti-imperialistische, unabhängige Haltung» Nordkoreas gewesen. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Sonntag. Die regierende Partei der Arbeit Koreas (PdAK) werde zudem über wichtige Fragen zum «Aufbau des Staats und der nationalen Verteidigung» beraten.

Atomverhandlungen liegen auf Eis

Die Atomverhandlungen zwischen liegen seit einem gescheiterten Gipfeltreffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump im Februar auf Eis. Nordkorea verlangte von den USA zuletzt Zugeständnisse bis zum Jahresende. Das Land drohte, andernfalls einen «neuen Weg» einzuschlagen und mit einem «Weihnachtsgeschenk» aufzuwarten. Experten gehen davon aus, dass Nordkorea den Test einer Interkontinentalrakete plant.

Nordkorea
US-Präsident Donald Trump und Nordkorea Machthaber Kim Jong Un. - keystone

Das isolierte Land steht wegen seines Atomprogramms unter strikten US- und UN-Sanktionen. Nach seinem Moratorium für Atomversuche und für Tests von Interkontinentalraketen im vergangenen Jahr hatte es vergeblich auf ihre Aufhebung gehofft. Seit Wochen verschärft Pjöngjang den Ton, zudem testete es wiederholt Raketen und verstiess damit gegen UN-Resolutionen.

Nordkorea beschliesst Stärkung der Streitkräfte

Vor einer Woche hatte die Zentrale Militärkommission der PdAK eine Stärkung der Streitkräfte beschlossen. Am 1. Januar hält der 35-jährige Machthaber zudem seine Neujahrsansprache – ein wichtiger politischer Eckpfeiler in dem streng abgeschirmten Land.

parteitreffen nordkorea
Das Treffen des Zentralkomitees in Pjöngjang, Nordkorea. - KCNA VIA KNS/AFP

Vor zwei Jahren hatte er einerseits mit Atomwaffen gedroht, sich aber gleichzeitig offen für Gespräche mit Südkorea geäussert. Ein halbes Jahr später kam es zu einem ersten Gipfeltreffen zwischen Kim und Trump.

Zwei weiteren Treffen und zahlreichen Briefen zum Trotz treten die Gespräche inzwischen auf der Stelle. Nordkorea könnte nun eine härtere Haltung einnehmen. Das Partei-Treffen am Wochenende könnte einen «wichtigen» politischen Strategiewechsel einläuten. Das sagte der Experte Hong Min vom Koreanischen Institut für die Nationale Vereinigung in Seoul.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Donald TrumpWeihnachtsgeschenkKim Jong Un