An den Kommunalwahlen in Nordkorea haben sich nach einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA nahezu 100 Prozent der Bürger beteiligt.
Vor einem Wahllokal in Nordkorea
Vor einem Wahllokal in Nordkorea - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Kim Jong Un ermuntert Kandidaten zur «Erfüllung ihrer Pflichten».

KCNA gab die Beteiligung am Sonntag mit 99,98 Prozent an - eine Steigerung von 0,01 Prozent gegenüber der Kommunalwahl von 2015.

Machthaber Kim Jong Un gab seine Stimme in der Provinz Nord-Hamgyong ab. Er ermunterte die dortigen Kandidaten dazu, «ihre Pflichten zu erfüllen». Wahlen dienen in Nordkorea dazu, den zuvor ausgewählten Kandidaten Rückhalt in der Bevölkerung zu verschaffen. Die Zustimmungsraten für die Kandidaten liegen für gewöhnlich bei 99 Prozent. Als Kim Jong Un sich 2014 in die Oberste Volksvertretung wählen liess, brachte er es auf eine Zustimmung von 100 Prozent.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Kim Jong Un