Der iranische Präsident Ebrahim Raisi wird Anfang 2022 einer Einladung seines russischen Kollegen Wladimir Putin zu einem Besuch in Moskau folgen.
Raisi bei einer Rede vor dem Parlament in Teheran
Raisi bei einer Rede vor dem Parlament in Teheran - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Russland und Iran unterstützen Assad im Bürgerkrieg in Syrien.

Ein Regierungssprecher sagte am Dienstag in Teheran, Putin habe Raisi im Rahmen der bestehenden «strategischen Partnerschaft» zwischen beiden Staaten eingeladen.

Der Besuch in der russischen Hauptstadt wird Raisis wichtigster offizieller Auslandsaufenthalt sein, seit er das Amt im August von seinem moderaten Vorgänger Hassan Ruhani übernahm. Ruhani war 2017 nach Russland gereist.

Russland und der Iran sind die stärksten Stützen des syrischen Machthabers Baschar al-Assad im syrischen Bürgerkrieg. Die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan wird sowohl von Russland als auch vom Iran mit einem gewissen Misstrauen beobachtet.

Russland beteiligt sich an den Atom-Verhandlungen mit dem Iran. Die USA hatten sich 2018 unter dem damaligen Präsidenten Donald Trump aus dem bestehenden internationalen Atomabkommen zurückgezogen und danach wieder harte Wirtschaftssanktionen gegen Teheran verhängt.

Mehr zum Thema:

Baschar al-Assad Wladimir Putin Hassan Ruhani Donald Trump Taliban