Emmanuel Macron und Mario Draghi haben einen umfassenden bilateralen Vertrag unterzeichnet. Dieser soll die Zusammenarbeit ihrer Länder intensivieren.
Macron
Emmanuel Macron (links) und Mario Draghi beim Unterzeichnen des Vertrags. - Alberto Pizzoli / Pool photo via AP

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Freitag sind die Staatschefs Italiens und Frankreichs in Rom zusammengekommen.
  • Die beiden Länder wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren und die EU stärken.
  • Dazu haben Macron und Draghi einen umfangreichen bilateralen Vertrag unterzeichnet.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Ministerpräsident Mario Draghi haben einen umfangreichen bilateralen Vertag unterzeichnet.

Das französische Staatsoberhaupt und der Regierungschef Italiens kamen dazu am Freitagmorgen im Palast des italienischen Staatspräsidenten (Quirinale) zusammen.

Frankreich
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (links) und Italiens Premierminister Mario Draghi heute Morgen in Rom. - EPA/FRANCESCO AMMENDOLA / QUIRINALE PALACE

Der Vertrag markiere einen «historischen Moment» in der Geschichte der Beziehungen beider Länder, sagte Draghi im Anschluss. «Frankreich und Italien festigen ihre diplomatischen, kommerziellen, politischen und kulturellen Beziehungen weiter.»

Stärkung der EU

Der sogenannte Quirinalsvertrag soll die Zusammenarbeit der zweitgrössten (Frankreich) und drittgrössten (Italien) Volkswirtschaft der EU in den Bereichen Stärkung der Europäischen Union, aussenpolitische Vorhaben, Wirtschaft, Umwelt, Sicherheit, Kultur und Bildung intensivieren.

Macron
Frankreichs Emmanuel Macron und Italiens Präsident Sergio Mattarella bei einer Zeremonie am Freitagmorgen in Rom. - Alberto Pizzoli / Pool photo via AP

Draghi nannte etwa die Notwendigkeit einer auf Solidarität basierenden Migrationspolitik. Ausserdem solle der italienische Regierungschef einmal pro Quartal am Ministerrat der französischen Regierung teilnehmen und umgekehrt.

Unter den Augen mehrerer Minister beider Länder sowie Italiens Staatsoberhaupt Sergio Mattarella unterschrieben Draghi und Macron den Vertrag. Über Rom donnerte eine Militärflieger-Staffel, die die Farben der Flaggen beider Staaten versprühten.

Mehr zum Thema:

Emmanuel Macron Regierungschef Mario Draghi Regierung Umwelt EU