Der CDU-Politiker Armin Schuster ist offiziell zum neuen sächsischen Innenminister ernannt worden.
Armin Schuster
Armin Schuster - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Bisheriger BKK-Präsident folgt entlassenem Wöller nach.

Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) übergab dem 60-Jährigen am Montag in Dresden die Berufungsurkunde. Schuster war seit November 2020 Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK).

Als Landesinnenminister tritt er in Dresden die Nachfolge von Roland Wöller (CDU) an, der am Freitag entlassen wurde. Wöller stand bereits seit längerem wegen umstrittener Personalentscheidungen und Vorgänge innerhalb der Polizei stark in der Kritik.

Der aus Rheinland-Pfalz stammende Schuster absolvierte an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster ein Studium für den höheren Polizeivollzugsdienst und hat ausserdem einen Abschluss als Diplomverwaltungswirt. Er gehörte 29 Jahre der Bundespolizei an. Von 2009 bis 2020 sass Schuster im Bundestag und war dort unter anderem Obmann der Unionsfraktion im Innenausschuss.

Mehr zum Thema:

Bundespolizei Bundestag CDU