Die Pflege-Ausbildungsoffensive, die den Schweizer Spitälern und Heimen zum benötigten Pflegepersonal verhelfen soll, kann starten. Das Parlament hat die nötigen Gelder dafür freigegeben und die Gesetzesgrundlagen bewilligt.
Eine Ausbildungsoffensive soll den Mangel an Pflegefachleuten in der Schweiz beheben helfen. (Themenbild)
Eine Ausbildungsoffensive soll den Mangel an Pflegefachleuten in der Schweiz beheben helfen. (Themenbild) - sda - KEYSTONE/GAETAN BALLY
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Förderung der Aus- und Weiterbildung in der Pflege kostet den Bund bis zu 502 Millionen Franken.

Nach dem Ständerat hat am Montag auch der Nationalrat zugestimmt. Die Vorlage ist bereit für die Schlussabstimmung.

Die Offensive soll acht Jahre lang laufen und von Bund und Kantonen bis zu einer Milliarde Franken erhalten. Sie war ein Teil des indirekten Gegenvorschlages zur 2021 angenommenen Pflege-Initiative. Es gelte, keine Zeit zu verlieren mit Abhilfen gegen den Personalnotstand in der Pflege, lautete der Tenor.

Mehr zum Thema:

PflegeinitiativeNationalratStänderatFrankenParlament