Schon jetzt ist «Stranger Things» eine der erfolgreichsten Netflix-Serien. Die Produktion hat auch einen alten Rekord geradezu pulverisiert.
Priah Ferguson, Gaten Matarazzo und Caleb McLaughlin (v.l.n.r.) in «Stranger Things».
Priah Ferguson, Gaten Matarazzo und Caleb McLaughlin (v.l.n.r.) in «Stranger Things». - © 2022 Netflix, Inc.
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die neue Staffel der Serie «Stranger Things» bricht alle Rekorde.
  • Der hohe Ansturm hatte bei Netflix sogar zu einem kurzfristigen Unterbruch geführt.
  • Die Zuschauer schalteten in den ersten 28 Tagen für mehr als 930 Millionen Sehstunden ein.

Die vierte Staffel von «Stranger Things» ist ohne Frage der Netflix-Hit des Sommers 2022. Schon im Rahmen der Premiere des ersten Teils der Staffel hat die Produktion einen neuen Streaming-Rekord aufgestellt. Die Konkurrenz konnte damit mehr als deutlich hinter sich gelassen werden.

Ein Unterschied in Milliardenhöhe

Zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni schauten die Abonnentinnen und Abonnenten alleine in den USA für 7,2 Milliarden Minuten bei «Stranger Things» rein. Das geht laut des Branchenmagazins «The Hollywood Reporter» aus Daten des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor.

Zwar berechne dieses alle Staffeln und Episoden einer Serie mit ein, da die vierte Staffel aber am 27. Mai gestartet war, dürfte der Löwenanteil auf die neuen Episoden entfallen.

Gucken Sie «Stranger Things»?

Seit Einführung der wöchentlichen Streaming-Auswertung vor rund zwei Jahren habe keine andere Serie auch nur annähernd diesen Wert erreicht. Keine Produktion hatte demnach zuvor auch nur die Sechs-Milliarden-Marke geknackt.

Rechnet man noch die ersten Tage nach der Premiere in der Woche zwischen dem 23. und 29. Mai hinzu, kommt «Stranger Things» sogar auf einen Wert von 12,34 Milliarden Minuten. Auch hier kann keine andere Serie auf dem US-Markt mithalten.

«Stranger Things» crasht Netflix?

Die Veröffentlichung der finalen Episoden der vierten Staffel am 1. Juli hatte unterdessen offenbar für einen solch hohen Andrang gesorgt, dass Userinnen und User Netflix stellenweise kurzzeitig nicht nutzen konnten. Wie «Bloomberg» schreibt, berichteten mehr als 14.000 Verbraucher gegen Mitternacht (Pacific Time) auf der Website «Downdetector» von Ausfällen.

In der hauseigenen Liste der am längsten gestreamten, englischsprachigen Serien rangiert die vierte Staffel bereits auf dem ersten Platz. Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben in den ersten 28 Tagen für mehr als 930 Millionen Sehstunden eingeschaltet. Das gab der Streaminganbieter an. Sollte Netflix hier auch noch das gerade erst erschienene Staffelfinale hinzurechnen, wird diese Zahl wohl noch deutlich steigen.

the squid games
Eine Szene aus der 1. Staffel der Netflix-Serie «The Squid Game». - SDA - Keystone/Netflix/YOUNGKYU PARK

Die Nutzer hatten alleine in den ersten drei Tagen nach der Premiere der Staffel für fast 287 Millionen Sehstunden gestreamt. Das hatte der Dienst zuvor öffentlich gemacht. Im Vergleich: Der Mega-Erfolg «Squid Game» zog 2021 in der Startwoche noch deutlich weniger Zuschauerinnen und Zuschauer an. Mit rund 1,65 Milliarden Sehstunden innerhalb der ersten 28 Tagen hält er aber den aktuellen Gesamtrekord.

Mehr zum Thema:

Hollywood Daten Netflix