Dem gefallenen Royal Prinz Andrew droht nach Missbrauchsvorwürfen ein peinlicher Gerichts-Prozess, bei der er auch über seinen «kleinen Prinz» befragt wird.
andrew, duke of york
Prinz Andrew steht das Wasser bis zum Hals. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Prinz Andrew soll eine Minderjährige missbraucht haben.
  • Dem Queen-Sohn droht nun ein Gerichtsprozess, bei dem intime Details ans Licht kommen.

Prinz Andrew (61) wird wegen Missbrauchs einer Minderjährigen angeklagt. Seine Versuche, die Klage der US-Amerikanerin Virginia Giuffre (38) abzuschmettern, sind gescheitert. Es wird wohl zu einem Gerichtsprozess kommen.

Prinz Andrew
Virginia Giuffre wirft Prinz Andrew Missbrauch vor.
Prinz Andrew
Die britische Königin Elizabeth II. und ihr Sohn Prinz Andrew.
Prinz Andrew Jeffrey Epstein
Prinz Andrew im Jahr 2001 mit der damals 17-jährigen Virginia Roberts. Im Hintergrund Epsteins frühere Freundin Ghislaine Maxwell.

Obwohl Andrew keinen «HRH»-Titel mehr hat und als «Privatperson» vor Gericht müsste, ist der Prozess für die Königsfamilie äusserst peinlich. Und als wäre ein Royal im Kreuzverhör nicht schon schlimm genug, dürfte der Prozess ziemlich schmutzig werden...

Andrews «kleiner Prinz» von Interesse

Denn wie der Anwalt der Klägerin behauptet, müsste Prinz Andrew unter Eid Details über seine Ehe und sein Sexualleben preisgeben. Und: Sogar sein «kleiner Prinz» sei dabei von Interesse. «Es ist gut möglich, dass Andrew nach seinen Geschlechtsteilen befragt wird», so Spencer Kuvin zum «Mirror».

andrew, duke of york
Prinz Andrew. - keystone

«Nichts ist tabu», erklärt der Anwalt. «Denn wie könnte ein minderjähriges Mädchen wissen, wie die Geschlechtsteile der Herzogs aussehen, ohne ihn schon nackt gesehen zu haben?»

Kein Wunder also, setzt Andrew alle Hebel in Bewegung, um den Fall aussergerichtlich zu lösen.

Mehr zum Thema:

Gericht Klage Prinz Andrew