Prinz Andrew wird der Vergewaltigung beschuldigt. Der Queen-Sohn setzt alle Hebel in Bewegung, um einem Gerichts-Prozess zu entgehen.
Prinz Andrew
Prinz Andrew hat nicht gut lachen. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Virginia Giuffre beschuldigt Prinz Andrew, sie als Minderjährige missbraucht zu haben.
  • Das Verfahren kommt vor Gericht, wie ein Richter gestern entschieden hat.
  • Andrew will den Fall aber aussergerichtlich lösen.

Niederlage für Prinz Andrew (61)! Gestern Mittwoch haben Richter seine Versuche, das Verfahren gegen ihn zu stoppen, abgeschmettert.

Die Missbrauchs-Klage von Virginia Giuffre (38, früher Roberts) kommt vor Gericht – und Andrew muss eventuell sogar selber antraben.

Prinz Andrew im Kreuzverhör? Für die britische Königsfamilie eine unfassbare Peinlichkeit!

Prinz Andrew Jeffrey Epstein
Prinz Andrew, die damals minderjährige Virginia Giuffre und Ghislaine Maxwell (v. l. n. r.). - Gerichtsdokumente

Kein Wunder also, versucht Andrew jetzt verzweifelt, sich vor einem Gerichtsprozess zu drücken. Wie die «Sun» berichtet, ist Andrew bereit «alles zu tun», um den Konflikt aussergerichtlich zu lösen.

Wie? Indem er sein Nobel-Chalet in Verbier VS verkauft. 22 Millionen Franken bekommt der Queen-Sohn vom Käufer, 12 Millionen davon sollen direkt an die Klägerin Virginia Giuffre gehen. Für Andrew sei dies die «am wenigsten schlimmste Option», sind sich Rechtsexperten sicher.

Andrew, Duke of York
Prinz Andrews Chalet in Verbier VS kostete 21 Millionen Franken.
Epstein Prinz Andrew
Prinz Andrew verkauft sein Chalet in Verbier.
Andrew
Andrews Chalet hat einen Innen-Pool.
Prinz Andrew
Prinz Andrews Chalet in Verbier VS hat einen offenen Kamin.

Der Royal soll die damals Minderjährige Virginia Giuffre mehrmals missbraucht haben. Giuffre ist eines der vielen Opfer von Jeffrey Epstein (†66) und seiner Komplizin Ghislaine Maxwell (60). Letztere wurde vor wenigen Tagen vor einem New Yorker Gericht schuldig gesprochen.

Mehr zum Thema:

Vergewaltigung Franken Gericht Queen Klage Prinz Andrew