Am 19. November findet in Monaco der Nationalfeiertag statt. Nicht in Feierlaune soll Fürstin Charlène sein – sie erholt sich stattdessen an einem geheimen Ort.
Charlène nationalfeiertag
Fürstin Charlène ist endlich wieder in Monaco. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Charlène von Monaco kehrte kürzlich nach Europa zurück.
  • Die Fürstin muss sich allerdings noch weiter von ihrer Krankheit erholen, so der Palast.
  • Sie schwänzt ihren ersten grossen Auftritt in Südafrika.

Fürstin Charlène (43) ist zurück in Monaco! Dies, nachdem sie rund ein halbes Jahr in Südafrika verbracht hatte.

Doch noch ist die Gattin von Fürst Albert (63) nicht über den Berg. Aus gesundheitlichen Gründen nimmt die Ex-Sportlerin nicht am Nationalfeiertag vom 19. November teil, wie der Palast mitteilt. Die 43-Jährige brauche «Ruhe und Erholung», damit sich ihre Gesundheit stabilisiere.

Charlène
Fürstin Charlène klammert sich an ihren Albert.
Charlène
Nach zehn Monaten ist sie zurück bei ihrer Familie.
charlène monaco
Fürstin Charlène kehrte am Montagmorgen nach Monaco zurück.
charlène monaco
Charlène wurde am Flughafen von Nizza – gleich neben Monaco – von Palastmitarbeitern abgeholt. Fürst Albert fehlt.
Charlène
Die Kids mussten eine lange Zeit ohne ihr Mami auskommen.

«Ihr Aufenthaltsort ist streng vertraulich», erklärte der Palast weiter. «Die Fürstin erholt sich von gesundheitlichen Problemen, mit denen sie in den vergangenen Monaten zu kämpfen hatte.»

Heftige Spekulationen über Eheprobleme

Wegen einer schweren Hals-Nasen-Ohreninfektion steckte Charlène in lange Afrika fest und konnte nicht nach Hause fliegen. Sie musste sich zweimal mehrstündigen Operationen unterziehen.

Ihr Ehemann Albert und die Zwillinge Jacques und Gabriella (6) hatten sie dort kurz besucht. Das Paar ist seit 2011 verheiratet. Charlenes langer Aufenthalt in Südafrika hatte Spekulationen über Eheprobleme genährt.

Erstaunt es Sie, dass Charlène nicht am Nationalfeiertag teilnimmt?

Mehr zum Thema:

Zwillinge