Eine Villa auf Ibiza steht im Mittelpunkt des Strache-Skandals. Jetzt feiert Ballermann-Star Mickie Krause eine Party genau dort.
mickie krause
Ballerman-Star Mickie Krause feiert in Straches Ibiza-Villa. - Instagram/antennebayern
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Villa auf Ibiza ist Schauplatz des Strache-Videos.
  • Österreichs Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache wurde so überführt.
  • Nun feiert Schlagerstar Mickie Krause eine Party.

In einer Villa auf Ibiza sprach der ehemalige Vizekanzler Österreichs, Heinz-Christian Strache, über mögliche Korruption. Die Veröffentlichung des Videos sorgte für einen Skandal in Österreich. Das österreichische Parlament setzte daraufhin Kanzler Sebastian Kurz ab.

Die Regierung ist gescheitert, die Folgen sind weiterhin nicht absehbar. Doch einer lässt sich von alldem nicht beeindrucken. Mallorca-Legende Mickie Krause (48). Der Radiosender «Antenne Bayern» lud den Schlagersänger kurzerhand in die Villa ein.

Zweck: Party! Wie bitte?

Das Video aus der Ibiza-Villa.

Ibiza liegt gleich neben der Partyinsel Mallorca, so die Argumentation des Senders. Ein Video zeigt den Schlagersänger mit Redaktoren beim Tanzen.

Damit nicht genug. Der deutsche Krause zieht auch noch über das Anwesen her.

«Das Haus macht einen recht schicken Eindruck. Aber, wenn ich Immobilienmakler wäre, würde ich sagen, die Bude ist keine 500'000 Euro wert», so Krause.

Gesendet wurde von dem braunen Sofa, auf dem sich Strache und die vermeintliche russische Oligarchen-Tochter im Video fläzten.

Im Rahmen der Radiosendung spielte der Musiker den Hit «We're Going to Ibiza» von den Vengaboys.

Seit den Enthüllungen ist der 20 Jahre alte Song wieder in den Charts.

Der Song «We're Going to Ibiza!» von den Vengaboys.

Mehr zum Thema:

KorruptionRegierungEuroMusikerSebastian KurzParlament