Michelle Hunziker hatte während ihrer fünf Jahre in einer Sekte keinen Kontakt zur Familie. Für Mama Ineke war es «eine schreckliche Zeit».
Michelle Hunziker
Obwohl sie sich jahrelang nicht gesehen haben, stehen sich Michelle Hunziker und ihre Mutter Ineke heute nahe. - Instagram

Das Wichtigste in Kürze

  • Michelle Hunziker hatte während ihrer Sekten-Zeit fünf Jahre keinen Kontakt zur Mutter.
  • Als Ineke ihre Tochter wieder sah, fiel sie in Ohnmacht.
  • Sie hätten es aber überwunden und liebten sich sehr.

Fünf Jahre lang war Michelle Hunziker (45) Teil der italienischen Sekte «Krieger des Lichts». Eine schwierige Zeit, auch für ihre Mutter.

«Eine schreckliche Zeit», sagt Ineke Hunziker (78) in der Premiere der Show «Michelle Impossible». Denn sie habe fünf Jahre lang keinen Kontakt zur Tochter gehabt. «Sie rief mich eines Morgens an und sagte mir, es sei in ihrem Leben kein Platz mehr für mich.»

Michelle Hunziker
Michelle Hunziker mit ihrem Buch auf einer Messe im Jahr 2018. - Keystone

In ihrem Buch erzählte Michelle Hunziker, dass ihr die Sekte den Kontakt zur Mutter und alten Freunden verboten habe. Sie musste auch enthaltsam leben. Nicht nur die Ehe mit Eros Ramazotti (58) ging wegen der Sekte zugrunde, die Moderatorin verlor auch viel Geld. Ineke litt stark mit ihrer Tochter mit – wollte der Anführerin sogar «die Fresse polieren».

Als Ineke Michelle nach fünf Jahren endlich wieder sah, sei sie ohnmächtig geworden. Sie habe sie bei einem Theater-Auftritt gesehen, am Tag danach habe sie einen Anruf der Tochter erhalten. Michelle sei dann zum Frühstück gekommen und die Familie habe sich ausgesprochen. «Es war wundervoll», so die Mutter.

Waren Sie schon mal in den Fängen einer Sekte?

Es sei schwierig, ihrer Mutter zuzuhören, sagte Michelle Hunziker in der Sendung. «Niemand will den Schmerz seiner Mutter hören.» Doch die beiden hätten alles überwunden und «wir lieben uns sehr».

Mehr zum Thema:

Theater Michelle Hunziker Mutter