Dass Meghan Markle politische Ambitionen hat, gilt als offenes Geheimnis. Nun erhält die Herzogin Zuspruch.
meghan markle
Sitzt Meghan Markle schon bald im Weissen Haus? - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Valerie Biden ist die Schwester von US-Präsident Joe Biden.
  • Die 76-Jährige wünscht sich Meghan Markle im Weissen Haus.

Seit Jahren hält sich ein hartnäckiges Gerücht: Meghan Markle (40) will die erste Präsidentin der USA werden.

Die politischen Ambitionen der Herzogin lösen bei einer Entzücken aus: Valerie Biden Owens (76), die jüngere Schwester vom aktuellen Präsidenten, Joe Biden (79).

Von «GMB» gefragt, ob die Herzogin eine «gute Kandidatin für das Amt» sei, antwortet Biden wie aus der Pistole geschossen: «Natürlich wäre sie das!»

meghan markle biden
Joe Biden mit Gattin Jill (links) und Schwester Valerie Biden. Startet Meghan Markle schon bald ihre Präsidentschaftskampagne? - keystone

Sie fügt an: «Es ist wunderbar, Frauen in der Politik zu haben, je mehr Frauen wir haben, desto besser funktioniert unser demokratisches System.»

Vergangenes Jahr verriet ein Insider, dass Meghan Markle plant, 2024 für die Demokraten als Präsidentin zu kandidieren. Aktuell tue sie alles, um sich mit hochrangigen Politikern zu vernetzen.

Vor den Wahlen 2020 riefen Meghan und Prinz Harry (37) die Amerikaner zum Wählen auf. Weiter machte sich die Herzogin mit einem Brief an den Senat für bezahlten Elternurlaub stark.

Würden Sie Meghan Markle als Politikerin wählen?

Mehr zum Thema:

Prinz Harry Joe Biden Senat Meghan Markle