Die deutsche Frauenfussball-Nationalmannschaft hat am Donnerstagabend im Fernsehen sogar die erfolgsverwöhnten «Bergretter» ins Abseits gestellt.
Deutschlands Lena Sophie Oberdorf (l) kämpft mit Österreichs Julia Hickelsberger-Füller um den Ball.
Deutschlands Lena Sophie Oberdorf (l) kämpft mit Österreichs Julia Hickelsberger-Füller um den Ball. - Sebastian Gollnow/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Live-Übertragung vom Match stellte der AGF-Videoforschung zufolge auch einen Bestwert auf: die bisher beste Reichweite eines EM-Spiels der Frauen im deutschen Fernsehen.

Fabelhafte 9,5 Millionen Zuschauer (38,2 Prozent) verfolgten den 2:0-Sieg der DFB-Auswahl bei der Fussball-EM gegen Österreich.

Die Live-Übertragung vom Match stellte der AGF-Videoforschung zufolge auch einen Bestwert auf: die bisher beste Reichweite eines EM-Spiels der Frauen im deutschen Fernsehen.

Bei der ZDF-Actionserie «Die Bergretter» sassen 4,25 Millionen (17,0 Prozent) am Bildschirm. Die ProSieben-Realityshow «Das grosse Promi-Büssen» lockte 970.000 Zusehende (4,0 Prozent) an. Die Sat.1-Reportage «110 Notruf Autobahn! Diebesbanden auf der Spur» fand 920.000 Interessenten (3,7 Prozent). Die RTL-Realitydoku «Raus aus den Schulden» holten sich 800.000 Menschen (3,2 Prozent) ins Haus.

Kabel eins strahlte die Reportage «Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur» aus, 580 000 Leute (2,4 Prozent) waren dabei. Die RTLzwei-Realitydoku «Zwei Familien - Zwei Welten» sahen sich 480.000 (1,9 Prozent) Männer und Frauen an. Für die Vox-Musikkomödie «Pitch Perfect 3» begeisterten sich 630.000 A-Capella-Fans (2,5 Prozent). Die Serie «Monk» auf ZDFneo hatte 380.000 Zuschauer (1,6 Prozent).

Mehr zum Thema:

ProSieben Autobahn Sat.1 Vox ZDF DFB RTL