Fürstin Charlène von Monaco hat ihren Mann seit März nur zweimal kurz zu Gesicht bekommen. Trotzdem scheint ihn die 43-Jährige nicht zu vermissen ...
charlène von monaco
Charlène von Monaco und Fürst Albert. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Liebes-Krise bei Fürstin Charlène und Fürst Albert?
  • Die 43-Jährige erwähnt ihren Gatten mit keiner Silbe.

Seit März steckt Fürstin Charlène (43) mit einer schweren Hals-Nasen-Ohreninfektion in Südafrika fest. Die monegassische Landesmutter vermisst ihre Zwillinge Jacques und Gabriella (beide 6) fürchterlich.

Fürstin Charlene
Charlène trug bei der Fete de la Saint Jean im Jahr 2020 einen Perlenring anstelle ihres Eherings.
charlene
Gabriella und Jacques beim Spielen.
Charlene Monaco
Charlène und ihre Familie.
Albert
Fürst Albert II. und Fürstin Charlène von Monaco.

In einem Interview klagte die Ex-Sportlerin kürzlich: «Ich vermisse meine Kinder schrecklich. Alle Mütter da draussen, die seit Monaten von ihren Kindern getrennt ist, denken wohl genau wie ich.»

Aber: Über Gatte Fürst Albert (63) verliert die 43-Jährige kein einziges Wort. Dabei haben sich die beiden Eheleute im August zum letzten Mal gesehen.

Fürstin Charlène und Fürst Albert sind seit 2011 verheiratet. Ihren zehnten Hochzeitstag im Juli feierten die beiden auf unterschiedlichen Kontinenten. Kein Wunder also, wird im Netz heftig über eine Liebeskrise spekuliert.

Hängt die Ehe von Prinz Albert und Fürstin Charlène tatsächlich am seidenen Faden?

Mehr zum Thema:

Zwillinge Heimweh