Die Prominente verriet, dass sie der Sängerin ermutigende Videobotschaften zur Unterstützung während ihres Gerichtsprozesses zur Beendigung der Vormundschaft durch ihren Vater schickte.
Drew Barrymore
Drew Barrymore - Bang

Drew Barrymore verriet, dass sie Britney Spears ermutigende Videobotschaften zur Unterstützung während ihres Gerichtsprozesses zur Beendigung der Vormundschaft durch ihren Vater schickte. Die 39-jährige Sängerin will nach 13 Jahren wieder die Kontrolle über ihre Angelegenheiten zurückgewinnen und die 'Roller Girl'-Prominente, die sich im Alter von 14 Jahren rechtlich von ihren Eltern emanzipierte, hat sich privat an die 'Toxic'-Sängerin gewandt, um ihr zu sagen, dass sie immer für sie da ist.

Drew erklärte in einem Interview mit 'Entertainment Tonight': «Ich schätze all die Leute, die Britney in den sozialen Medien unterstützt haben. Ich habe einen anderen Weg eingeschlagen. Ich habe ihr tatsächlich persönliche Videos geschickt.» Die 46-jährige preisgekrönte Schauspielerin erklärte, dass die Videos «Ermutigend sind und ihr nur sagen, dass sie denkt, dass sie der Schlüssel zu ihrer eigenen Freiheit ist». Drew ist zudem «sehr in den Fall investiert», der die Social-Media-Bewegung #FreeBritney auslöste und glaubt, dass es bei der gesamten Kampagne um viel mehr geht, als nur um Britney selbst. «Ich bin sehr daran interessiert. Ich denke, jeder verdient die Chance, sein Leben richtig, falsch und mit allem, was dazwischen liegt, zu leben. Das ist ein solches öffentliches Interesse geworden, weil es um etwas Grösseres geht. Es geht darum, sein Leben leben zu dürfen. Und deshalb bin ich darin investiert und möchte wirklich, dass sie ihre Freiheit findet», so Barrymore weiter.

Mehr zum Thema:

Vater Britney Spears