Zeitgenössisch, bunt, vielfältig und vor allem international - so wird es im luxemburgischen Esch im Kulturhauptstadtjahr 2022 zugehen. Los geht es am Samstag - mit einer Feier zum Abheben.
Ehemalige Industrieanlagen treffen auf moderne Bauten in Esch/Alzette in Luxemburg. Foto: Harald Tittel/dpa
Ehemalige Industrieanlagen treffen auf moderne Bauten in Esch/Alzette in Luxemburg. Foto: Harald Tittel/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer grossen Feier eröffnet die luxemburgische Stadt Esch an diesem Samstag ihr Programm als Europäische Kulturhauptstadt 2022.

Zu dem Open-Air-Spektakel «Remix Opening» werden rund 25 000 Gäste in der zweitgrössten Stadt des Landes erwartet, teilten die Organisatoren mit. Geplant ist ein Fest im Zentrum von Esch und im Universitätsviertel Esch-Belval - mit Live-Musik, DJs, Tanz, Lichtinstallationen, Performances und Projektionen.

Es wird spannend: Im Laufe des Abends werde sich das Rathaus in eine Raketenzentrale und das Viertel Esch-Belval in eine multimediale Startbasis verwandeln, kündigte das «Esch2022»-Team an. Und die Besucher könnten sich mit kleinen Aufgaben, die sie beim Anmelden bekommen hätten, aktiv beteiligen, teilte Generaldirektorin Nancy Braun mit. Die Startparty solle «eines der grössten partizipativen Events» der Grossregion werden.

Bis Ende des Jahres sind unter dem Motto «Remix Culture» rund 160 Projekte mit mehr als 2000 Veranstaltungen geplant. Esch an der Alzette hat für das Kulturhauptstadtjahr eine ganze Region mit ins Boot geholt - und zwar grenzüberschreitend: Insgesamt machen neben elf Kommunen im Südwesten Luxemburgs acht Gemeinden in Frankreich mit. Rund 200 000 Menschen aus 120 Nationen leben in dem Raum.

Thematisch geht es bei «Esch 2022» um das, was die Region eint: Eine gemeinsame industrielle Geschichte aus Erz und Stahl, die kulturelle Vielfalt - und Visionen für ein grenzenloses Europa im digitalen Zeitalter. Durch das «Remixen» in verschiedenen Kategorien (Kunst, Europa, Natur) soll Neues entstehen und Besucher zum Mitmachen bewegt werden. Auf dem Programm stehen Theater, Festivals, Ausstellungen, Tanz, Performances, Workshops und digitale Kunst.

Insgesamt soll es an dem Eröffnungsabend vier Bühnen und knapp 20 Konzerte geben. Die beiden Standorte Esch und Esch-Belval seien per Live-Übertragung auf Bildschirmen verbunden, so dass Besucher von einem Standort verfolgen könnten, was am anderen Standort passiere. Dass Start-Event werde auch live im Internet übertragen, hiess es. Esch hat rund 36 000 Einwohner.

In diesem Jahr sind zudem Novi Sad in Serbien und Kaunas in Litauen Europäische Kulturhauptstädte. Novi Sad hatte das Kulturhauptstadtjahr am 13. Januar eröffnet. Kaunas war am 22. Januar gestartet. Die EU fördert jede Kulturhauptstadt mit einer Anschubinvestition von 1,5 Millionen Euro.

Mehr zum Thema:

Internet Theater Kunst Tanz Euro EU