Der neue Blockbuster «Dune» bekommt einen Teil zwei. Dies bestätigte Denis Villeneuve. Aus Timothée Chalamet soll wieder dabei sein.
Denis Villeneuve
Denis Villeneuve und Ehefrau Tanya Lapointe - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • «Dune: Part 2» soll 2023 in die Kinos kommen.
  • Der erste Teil «Dune» läuft aktuell in den Kinos und bringt Millionen ein.
  • Auch Timothée Chalamet und Hans Zimmer sind dabei.

Das neue Wüstenspektakel «Dune» des Kanadiers Denis Villeneuve («Blade Runner 2049») wird eine Fortsetzung erhalten. «Wir freuen uns, die Reise fortzusetzen», teilte das Studio Legendary Entertainment am Dienstag auf Twitter mit. «Dune: Part 2» soll im Oktober 2023 in die Kinos kommen.

Der erste Teil war vorige Woche in den US-Kinos gestartet. Er spielte dort am Wochenende auf Anhieb 41 Millionen Dollar ein. Zeitgleich war das Sci-Fi-Spektakel auch beim Streamingdienst HBO Max des Medienkonzerns Warner Media erschienen.

denis villeneuve
Golda Rosheuvel, Jason Momoa, Rebecca Ferguson, Timothée Chalamet, Regisseur Denis Villeneuve, Babs Olusanmokun, Zendaya, Sharon Duncan-Brewster und David Dastmalchian posieren bei der London-Premiere von «Dune». - Keystone

In Deutschland war der Film bereits am 16. September gestartet.

Frank Herberts Roman «Der Wüstenplanet» von 1965 bildete die Vorlage. Der Blockbuster wurde mit einem Riesenbudget und einer Starbesetzung um Timothée Chalamet, Oscar Isaac und Zendaya verfilmt. Im Mittelpunkt steht der Wüstenplanet Arrakis mit der wertvollen Substanz Spice, um die gute und böse Mächte kämpfen.

Es sei für ihn ein «Traum» gewesen, diese Geschichte zu verfilmen. «Dies ist nur der Anfang», teilte Regisseur Denis Villeneuve am Dienstag mit Blick auf die angekündigte Fortsetzung mit.

Auch Hauptdarsteller Timothée Chalamet und der deutsche Filmkomponist Hans Zimmer verlinkten den Studio-Tweet über «Dune: Part 2» auf ihren Twitter-Konten. «Gott sei Dank habe ich noch etwas Musik übrig», witzelte Zimmer. Der Oscar-Preisträger hatte den ersten Teil des Films mit drohender Musik unterlegt.

Mehr zum Thema:

Twitter Dollar HBO