«Höhle der Löwen»-Investor Nico Rosberg hatte es nicht immer einfach in seinem Leben. Während seiner Schulzeit in Monaco ging er durch die Mobbing-Hölle.
nico rosberg
Nico Rosberg spricht an einer Gala. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Nico Rosberg war die Schulzeit kein Zuckerschlecken.
  • Der Formel-1-Weltmeister musste einiges einstecken.
  • Heute glaubt er: Das Mobbing hat ihm durchaus auch geholfen.

Für Nico Rosberg könnte es kaum besser laufen: 2016 wurde er zum Formel-1-Weltmeister gekürt, nun sitzt er bei «Die Höhle der Löwen» in der Jury.

Doch in seinem Leben war nicht immer alles einfach, wie er jetzt in einem «Vox»-Interview enthüllt. Während seiner Schulzeit in Monaco wurde er von seinen Mitschülern nämlich gemobbt. «Von hinten haben die Strohhalme genommen und mir Kaugummis in die Haare geschossen», beichtet der 36-Jährige.

Nico ROsberg
Nico Rosberg hat sich seinen Formel-1-Traum verwirklicht. - Keystone

Doch warum wurde der Unternehmer gehänselt? Nico selbst glaubt zu wissen, woran es lag: «Ich war damals noch ein bisschen arroganter. Das habe ich dann erst mal lernen müssen, dass man den Ball flach hält.»

So oder so: Rückblickend glaubt er, dass ihm die schwierige Zeit auch geholfen hat.

Mehr zum Thema:

Die Höhle der Löwen Mobbing Vox