«Three Thousand Years of Longing» und George Miller wurden bei den Filmfestspielen in Cannes bejubelt. Jedoch variieren die nachfolgenden Kritiken stark.
george miller
Film-Regisseur George Miller mit seinem Team von «Three Thousand Years of Longing» in Cannes. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • George Millers «Three Thousand Years of Longing» erhält durchmischtes Feedback.
  • Der romantische Fantasyfilm wurde bei den Filmfestspielen in Cannes erstmals gezeigt.

Eine minutenlange Standing-Ovations und heftiger Beifall für George Miller: Der Regisseur sahnt nach der Premiere von «Three Thousand Years of Longing» bei den Filmfestspielen in Cannes ab.

Anschliessend folgen typischerweise die Reaktionen der Presse – und kritische Stimmen. Ob dem 77-Jährigen die Umsetzung der spannenden Prämisse gelungen ist?

Einige beschreiben die Story gar als belanglos. Und auch die Auflösung der Geschichte wird teilweise als unbefriedigend empfunden. Man werde mit einem ratlosen Gefühl zurückgelassen, sagt Millers Kollege Robbie Collin.

george miller
Go! Movies äussert sich kritisch gegenüber dem neuen Werk von George Miller.
george miller
Für Robbie Collin ist das Ende des Films nicht befriedigend.

Jedoch gibt es auch positive Rückmeldungen auf den romantischen Fantasyfilm. Nicht nur Miller, sondern auch Tilda Swinton und Idris Elba erhalten grosses Lob.

george miller
Pete Hammond zeigt sich begeistert von «Three Thousand Years of Longing».
george miller
Der Fantasyfilm erhält weitere positive Resonanz.

Wer sich selbst eine Meinung bilden will, kann sich den Film in der Schweiz ab dem 25. August dieses Jahres im Kino ansehen.

Mehr zum Thema:

Idris Elba Kino