Bei «Die Höhle der Löwen» stellt ein Gründerpärchen eine Erfindung gegen Plastikmüll vor. Damit es zum Deal kommen kann, muss Ralf Dümmel helfen.
«Die Höhle der Löwen»
«Die Höhle der Löwen»: Ralf Dümmel. - TVNOW

Das Wichtigste in Kürze

  • Dave und Alina Bassi stellten ihre Idee «Kleiderly» vor.
  • Ihre Idee soll den Ausstoss von CO2 minimieren.
  • Ralf Dümmel hilft den Gründern, die Löwen zu überzeugen.

Dave und Alina Bassi sollen die Lösung für eines der grössten Umweltprobleme der Welt gefunden haben. Die Modeindustrie stösst besonders viel CO2 aus und 87 Prozent der Textilien landen im Müll und werden in Deponien verbrannt.

Und genau hier setzt die Idee «Kleiderly» an. Nachdem die Kleidung verbrannt wurde, wird in einem mehrstufigen und speziellen Verfahren ein Granulat hergestellt, welches zu kunststoffähnlichen Produkten weiterverarbeitet werden kann.

Die Höhle der Löwen
«Die Höhle der Löwen»: Georg Kofler ist noch nicht überzeugt. - TVNOW

Die Idee klingt gut, jedoch schaffen es die Gründer nicht, die Löwen von dieser Erfindung zu überzeugen. Aus diesem Grund wechselte Ralf Dümmel kurzerhand die Seite.

«Die Höhle der Löwen»: Ralf Dümmel wechselt die Seite

«Ihr müsst das anders verkaufen», ist sich Ralf Dümmel sicher. Der Investor sprang auf und wechselte die Seite. «Wir drei haben ein sensationelles Material entwickelt, welches umweltschonend ist», erklärt er.

Ralf Dümmel
Ralf Dümmel zeigt den Gründern wie er die Idee verkaufen würde. - TVNOW

Dümmel fuhr fort: «Wir können damit verhindern, dass neues Plastik entsteht.» Der eigentliche Löwe legte sich ordentlich ins Zeug und fasste noch einmal zusammen: «Wir haben etwas geschaffen, was wie Plastik aussieht, sich anfühlt wie Plastik und riecht wie Plastik – aber die Umwelt schont!»

Nach dem kurzen aber durchaus effektiven Seitenwechsel übergab der Investor das Wort wieder an die Gründer. Ob die Gründer einen Deal erhalten haben, zeigt «VOX» am 27. September ab 20.15 Uhr.

Mehr zum Thema:

Umwelt Die Höhle der Löwen Plastik