Karsten Kossatz stellte bei «Die Höhle der Löwen» einen mobilen Arbeitsplatz vor. Georg Kofler und Carsten Maschmeyer verhandeln mit dem Gründer.
«Die Höhle der Löwen»
Karsten Kossatz bei die «Die Höhle der Löwen». - RTL/Bernd-Michael Maurer/Independesk

Das Wichtigste in Kürze

  • Karsten Kossatz stellte einen mobilen Arbeitsplatz vor.
  • Ursprüngliche wollte der Gründer für 15 Prozent 150'000 Euro haben.
  • Der Gründer überlegte es sich jedoch spontan noch einmal ganz anders.

Nach vielen Monaten im Homeoffice, in der Quarantäne oder im Lockdown bekam der Gründer Karsten Kossatz eine fantastische Idee. Der Gründer weiss, dass nicht jeder ein vollausgestattetes Arbeitszimmer hat.

Die Höhle der Löwen
«Die Höhle der Löwen»: Karsten Kossatz. - TVNOW

Meist ist das WLAN in den eigenen vier Wänden miserabel, die Kinder toben im Hintergrund und der Arbeitsplatz ist meist auf dem Küchentisch oder gar auf dem Sofa. Und genau hier soll «independesk» ansetzen.

«Die Höhle der Löwen»: Das ist independesk

Über «independesk» soll das Arbeiten von Zuhause erleichtert werden. «independesk» ist eine digitale Plattform, über der sich jeder in seiner Nähe einen Schreibtisch in professioneller Umgebung buchen kann.

Da der lange Arbeitsweg wegfällt, wird die Umwelt geschont. «Studien sagen, wir könnten 5,4 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einsparen, wenn wir nur an zwei Tagen pro Woche auf den Arbeitsweg verzichten», erklärte der Gründer.

Carsten Maschmeyer
Carsten Maschmeyer und Georg Kofler machen den Deal zusammen. - TVNOW

Anfangs wollte Karsten Kossatz für 15 Prozent an seinem Unternehmen 150'000 Euro haben. Der Gründer überlegte jedoch noch einmal und forderte 200'000 Euro.

Georg Kofler und Carsten Maschmeyer sind davon jedoch so überzeugt, dass sie den Deal dennoch eingehen. Zur grossen Freunde beim Gründer Karsten Kossatz.

Mehr zum Thema:

Umwelt Euro Die Höhle der Löwen