Nach acht Jahren verlässt Moderator Salar Bahrampoori das Gesellschaftsmagazin «G&G». Er bleibt weiterhin bei SRF.
srf
Salar Bahrampoori verlässt «G&G». - SRF
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Salar Bahrampoori arbeitet seit 2014 für «G&G».
  • Nun gibt er seinen Moderationsjob dort ab.
  • Zuvor verliess auch Kollegin Nicole Berchtold das Gesellschaftsmagazin.

Nach Nicole Berchtold (43) gibt jetzt auch Salar Bahrampoori (43) seine Moderation bei «Gesichter und Geschichten» ab. Das schreibt SRF in einer Medienmitteilung.

nicole berchtold srf
Nicole Berchtold moderierte 15 Jahre lang «G&G». - SRF

Der Bündner arbeitete seit 2014 für das Gesellschaftsmagazin «Gesichter und Geschichten», seit 2015 ist er Teil des Moderationsteams. Bahrampoori will sich künftig auf seine Moderationen bei «SRF bi de Lüt – Live», sowie «SRF DOK» fokussieren.

Im Spätsommer beginnt er seine Arbeiten für einen neuen Dokumentarfilm.

Was halten Sie von Salar Bahrampooris Abgang bei «G&G»?

«Möchte Komfortzone verlassen»

Salar Bahrampoori: «‹G&G› zu verlassen fällt mir schwer, vor allem, weil mir die Sendung und das Team sehr ans Herz gewachsen sind. (...) Nun möchte ich meine Komfortzone verlassen und Neues angreifen. Dieser Zeitpunkt ist für mich jetzt gekommen (...)»

Vor SRF arbeitete er einige Jahre beim Schweizer Musiksender Viva, später bei MTV Schweiz und für das Schweizer TV-Magazin «Freakish».

Bei SRF stand Salar Bahrampoori in den vergangenen Jahren auch für andere Formate im Einsatz: Seit 2020 gehört er gemeinsam mit Fabienne Bamert zum Moderationsteam von «SRF bi de Lüt – Live». Für «SRF DOK» hat er 2019 die «DOK»-Serie «Salars Reise zu seinen iranischen Wurzeln – Inshallah» produziert. 2021 einen «Reporter» über seine eigene Höhenangst.

srf
Salar Bahrampoori und Fabienne Bamert moderieren neu «SRF bi de Lüt – LIVE». - SRF

Die Nachfolge von Salar Bahrampoori im Moderationsteam von «Gesichter und Geschichten» ist noch nicht geregelt.

Mehr zum Thema:

MTV SRF Moderator