So schnell es nach oben geht, so schnell geht es manchmal auch wieder runter. Diese Erfahrung hat nun Schlagersängerin Beatrice Egli machen müssen.
Beatrice Egli
Beatrice Egli feiert mit ihrem neuen Album Erfolge. - Instagram

Das Wichtigste in Kürze

  • Schlager-Export Beatrice Egli ist eine Chartstürmerin.
  • Ihr Album stieg in Deutschland gar auf Platz 1 ein.
  • Nun muss «Alles, was du brauchst» Plätze einbüssen.

Diese Freude war von kurzer Dauer: Letzte Woche stellte Schlagerblondine Beatrice Egli (33) mit ihrem neuen Album noch einen Rekord auf. «Alles, was du brauchst» stieg auf dem ersten Platz der deutschen Albumcharts ein. Das hat vor ihr noch keine andere Schweizerin geschafft!

Beatrice Egli
Grosse Freude bei Beatrice Egli: Ihr Album stieg auf Platz 1 ein. - Instagram

«Ich bin immer noch so geflasht, berührt und überwältigt», freute sie sich auf Instagram. Der Meilenstein sei ein «einmaliger, einzigartiger und unvergesslicher Moment» gewesen.

Nach dem Mega-Erfolg nun der bittere Absturz: Eglis Platte ist nur noch auf Platz 8 und damit vom Podest weit entfernt. Schade!

Haben Sie Beatrice Eglis neues Album schon gekauft?

Allzu sehr dürfte dies die Frohnatur kaum schmerzen. Mit ihrem musikalischen Nachschub will Beatrice Egli nämlich auf wichtige Themen aufmerksam machen. Sie schlägt ungewohnt ernste Töne an und singt über Bodyshaming und häusliche Gewalt!

Kürzlich erklärte sie in einem Interview: «Ich bin jemand, der meist mit positiven Attributen beschrieben wird. Gute Laune, fröhlich, motivierend – das bin ich weiterhin. Aber es braucht Momente, in denen man die Dinge anspricht, die nicht gut sind.»

beatrice egli
Die Schlagersängerin Beatrice Egli.
Beatrice Egli
Beatrice Egli ist der Traum vieler Männer.
Beatrice Egli
Beatrice Egli ist immer gut drauf und immer für ein Ständchen bereit.

Gegenüber «GMX» ergänzt sie nun: «Ich denke, es war an der Zeit, diese Seite von mir zu zeigen.» Die Ruhe, die mit dem Coronavirus gekommen sei, habe sie dazu gebracht, «über gewisse Dinge noch intensiver nachzudenken».

Mehr zum Thema:

Coronavirus Instagram Gewalt Beatrice Egli Absturz