Ein 33-Jähriger hat am Samstagmorgen in Zürich-Witikon mehrere Schüsse abgegeben. Vorausgegangen sei ein Streit mit einer Frau.
Stadtpolizei zürich
Die Stadtpolizei Zürich im Einsatz. (Symbolbild) - Keystone

Ein 33-jähriger Mann hat am frühen Samstagmorgen in Zürich-Witikon mehrere Schüsse aus einer unbekannten Waffe abgegeben. Er wurde festgenommen und später in medizinische Obhut gegeben.

Vorausgegangen sei den Schüssen kurz nach 07.30 Uhr ein Streit in einer Liegenschaft zwischen einer Frau und einem Mann, wie die Zürcher Stadtpolizei mitteilte. Darauf sei der Mann nach draussen gegangen und habe gemäss ersten Abklärungen und Hinweisen von Auskunftspersonen mehrere Schüsse mit der unbekannten Waffe abgegeben. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung habe die Stadtpolizei in diesem Zusammenhang einen 33-jährigen Schweizer festgenommen.

Verletzt worden sei bei dem Zwischenfall gemäss bisherigen Erkenntnissen niemand. Die Hintergründe und die Frage, ob es sich um eine echte Waffe oder um eine Schreckschusswaffe handelte, würden derzeit geprüft, schreibt die Polizei weiter.

Das Wichtigste in Kürze

  • In Zürich-Witikon wurden am Samstagmorgen Schüsse abgefeuert.
  • Die Polizei konnte einen 33-jährigen Schweizer festnehmen.

Mehr zum Thema:

Waffe