Wie der Verein FC Staad berichtet, haben die Frauen gegen den FC Bühler mit 3:0 gewonnen.
Fussball
Fussball. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Nach einer starken Anfangsphase des FC Staads mit mehreren guten Angriffen und viel Druck nach vorne fiel schliesslich bereits in der 12 Minute das 0:1 durch Jessica Schwarzl. Sie bekam den Ball von der gegnerischen Mannschaft und schloss noch vor dem Strafraum ab, woraufhin der Ball traumhaft im linken Kreuzeck landete.

Einige Minuten später konnte sich Bühler zum ersten Mal in den gegnerischen Strafraum durchsetzen und kam zu einem Abschluss, welcher aber sicher von Bettina Huber gehalten werden konnte. Nur kurze Zeit später ging das Pressing des FC Staads weiter.

In der 23 Minute kam es durch ein Dribbling von Shania Vogt zu einer weiteren gefährlichen Aktion. Vogt spielte den Ball auf Alessia Egli, welche den Ball perfekt Richtung Tor mitnahm und flach an der Torhüterin vorbei zum 0:2 einschob.

Auch in der zweiten Halbzeit dominierte weiter der FC Staad

In den folgenden Minuten kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen, welche vor allem von der Flügelspielerin Larissa Schmidli eingeleitet wurden. Doch es blieb bei einer 0:2-Führung zur Halbzeit-Pause.

Auch nach der Pause war der FC Staad klar die dominierende Mannschaft. In der 60. Minute kam es nach einem Foul von Bühler zu einem präzis geschossenen Freistoss von der Kapitänin Sabrina Patriella.

Doch die gegnerische Torhüterin parierte und verhinderte ein weiteres Tor. Allerdings war dies nicht von langer Dauer, denn der FC Staad wollte das 0:3 und bekam es auch in der 65 Spielminute.

Weitere gefährliche Eins-Gegen-Eins-Situationen

Nach einem langen Ball auf Felicia Linder kam es zu einer tollen Flanke Richtung Tor, wo der Ball bei Larissa Schmidli landete, welche den Ball wunderschön durch eine Direktabnahme im Tor versenkte.

Auch während des restlichen Spiels war klar, welches Team die Vorderhand behalten würde, und so kam es zu weiteren gefährlichen Torchancen durch Eins-Gegen-Eins-Situationen mit der Torhüterin und Flankenbällen durch die Flügel-Spielerinnen.

Schlussendlich ist festzuhalten, dass der FC Staad von der Torhüterin zusammen mit der Verteidigung und dem Mittelfeld bis hin zum Sturm eine grossartige Teamleistung zeigte, welche zu einem guten Passspiel mit vielen variantenreichen Kombinationen und schön herausgespielten Torchancen führte.

Mehr zum Thema:

FC Staad