Wer sich in Basel-Stadt ab dem 28. Dezember gegen das Coronavirus impfen lassen will, muss ein Zeitfenster buchen. Spontane Impfungen sind nicht möglich.
corona impfung basel stadt
Eine medizinische Spritze mit Corona-Impstoff von Pfizer-BioNTech ist zu sehen. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Basel-Stadt wird ab dem 28. Dezember geimpft.
  • Impfwillige müssen einen Termin buchen, spontane Impfungen sind nicht möglich.

Ab dem 28. Dezember werden im baselstädtischen Impfzentrum in der Messe Basel erste Impfungen mit dem Impfstoff von Pfizer Biotech durchgeführt. Dies teilte das Basler Gesundheitsdepartement am Montag mit. Weil dem Kanton nur eine begrenzte Menge des Impfstoffs zur Verfügung stehe, sei aber eine Priorisierung der Impfwilligen nötig.

In einer ersten Phase sind Menschen über 65 Jahre sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen an der Reihe. Der Kanton richtet sich damit nach den Empfehlungen der Eidgenössischen Kommission für Impffragen und des Bundesamts für Gesundheit.

Corona-Impfung mit Voranmeldung

Impfwillige müssen einen Termin buchen, spontane Impfungen ohne Voranmeldung seien nicht möglich, heisst es. Der Betrieb des Impfzentrums wurde in die Hände der Basler Firma Meconex AG gelegt. Sie verfügt über viel Erfahrung mit Impfaktionen dieser Grössenordnung.

Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen werden durch mobile Teams geimpft. Die Heime müssten noch Vorabklärungen mit der Bewohnerschaft, deren Hausärzten und allfälligen Beiständen durchführen. Deshalb werde es etwas länger dauern, bis erste Impfungen durchgeführt werden können, heisst es in der Mitteilung des Gesundheitsdepartements.

Die Anmeldung kann auf der Website www.coronaimpfzentrumbasel.ch oder über die Infoline 0800 555 655 erfolgen.

Mehr zum Thema:

PfizerCoronavirus