Ukraine wird von Russland angegriffen. Das wirkt sich bereits auf die Wirtschaft aus. Der Preis von dem Leichtmetall Aluminium steigt auf ein Rekordhoch.
Hochofen bei ThyssenKrupp in Duisburg: Die USA haben ihre Strafzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe aus aller Welt ausgeweitet. Foto: Roland Weihrauch/dpa
Hochofen bei ThyssenKrupp in Duisburg: Die USA haben ihre Strafzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe aus aller Welt ausgeweitet. Foto: Roland Weihrauch/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ukraine wird von Russland angegriffen.
  • Die Wirtschaft reagiert darauf.
  • Der Preis von dem Leichtmetall Aluminium steigt auf ein Rekordhoch.

Der Preis für Aluminium ist mit dem russischen Angriff auf die Ukraine auf ein Rekordhoch gestiegen. An der Börse in London verteuerte sich eine Tonne am Donnerstagmorgen um 2,9 Prozent auf 3388 US-Dollar.

Der Preis für das Metall übertraf damit das bisherige Hoch, das in der Wirtschaftskrise 2008 erreicht worden war. Der starke Preisanstieg bei Aluminium könnte die Inflationsentwicklung weiter verstärken, da Aluminium in vielen Produkten enthalten ist. Russland ist einer der weltgrössten Anbieter von Aluminium.

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine muss das Land mit strengen wirtschaftlichen Sanktionen rechnen.

Experten fürchten dann allerdings russische Gegenreaktionen und wollen sogar einen Stopp der Gaslieferungen aus Russland nicht ausschliessen. Erdgas ist für die Aluminium-Produktion wichtig. Ein Anstieg der Gaspreise dürfte die europäischen Aluminium-Produzenten unter Druck setzen.

Mehr zum Thema:

Dollar Krieg