Neben dem Coronavirus hat Österreich auch mit einer erstaunlich hohen Inflation zu kämpfen. Die Teuerungsrate ist zuletzt auf 3,7 Prozent angestiegen.
Österreich Inflation
In Österreich erreicht die Inflation ein so hohes Level wie seit 13 Jahren nicht mehr. Am stärksten betrifft die Teuerung Heizöl. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Österreich steigt die Inflation auf 3,7 Prozent – der Höchstwert der letzten 13 Jahre.
  • Am stärksten schlug sich die Teuerung bei den Preisen für Heizöl und Treibstoffen nieder.

In Österreich ist die Inflation im Oktober auf den höchsten Stand seit 13 Jahren geklettert. Preisschübe bei Treibstoffen und beim Heizöl trieben die Teuerungsrate auf 3,7 Prozent, wie die Statistik Austria am Mittwoch mitteilte. Im September lag die Inflation bei 3,3 Prozent.

Die Heizölpreise stiegen nach Angaben der Behörde im Oktober um 60,8 Prozent im Jahresabstand. Auch die Treibstoffpreise wiesen mit einer Erhöhung um 32,8 Prozent eine extreme Inflation auf.

Strom verteuerte sich um 9,6 Prozent, Gas um 15,6 Prozent. Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke stiegen durchschnittlich um 1,1 Prozent. Gemüse verteuerte sich um 4,8 Prozent.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Inflation