Nestlé will weiter expandieren. Mit dem Vitaminhersteller Bountiful aus den USA könnte ein Milliarden-Deal abgeschlossen werden.
nestlé
Nestlé pflanzt bis zu einer Million Bäume in den Philippinen an. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Nestlé plant den Vitaminhersteller Bountiful zu übernehmen.
  • Dies könnte mehrere Milliarden Dollar kosten.

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé bestätigt Spekulationen über einen möglichen Kauf des US-Vitaminherstellers Bountiful. Es fänden Gespräche über eine Akquisition von «The Bountiful Company» oder Teilen davon statt.

Das stand in einer kurzen Mitteilung von Nestlé am Montag. Bereits am vergangenen Freitag hatte das «Wall Street Journal» über einen eventuellen Kauf von Bountiful durch Nestlé berichtet.

Ein solcher Deal mit dem Volumen eines mittleren einstelligen Milliardenbetrags könnte bereits kommende Woche unter Dach und Fach sein. Dies stand in dem Artikel unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen.

Es sei aber nicht garantiert, dass es zu einer Einigung komme, warnten einige der informierten Personen. Bountiful habe einen Börsengang geplant und könne sich letztlich doch für diesen Weg entscheiden. Bountiful gehört mehrheitlich dem US-Finanzinvestor KKR.

Mehr zum Thema:

Wall Street Nestlé