Nach schwacher Eröffnung erholte sich der SMI am Donnerstag und schloss schlussendlich mit einem ordentlichen Plus.
smi
Der SMI schwankt zum Wochenstart. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der SMI erholte sich am Donnerstag von einem anfänglichen Minus und schloss im Plus.
  • Nestlé, Novartis und Roche dienten dabei ein weiteres Mal als Stützen.

Bei Eröffnung verlor der Swiss Market Index (SMI) noch 0,3 Prozent. Im Verlauf des Tages erholte er sich wieder und legte im späten Handel nochmal einen starken Aufwärtstrend hin. Bei Handelsschluss stand schlussendlich ein Plus von circa 0,3 Prozent zu Buche.

Andere Indizes wie der SMIM und der SPI schlossen wiederum im Minus, wie «Finanz und Wirtschaft» schreibt. Der SMI wurde durch seine Schwergewichte gestützt. Nestlé, Novartis und Roche legten am Donnerstag allesamt zu.

Novartis
Ein Gebäude von Novartis. - Keystone

Auch die Grossbanken Credit Swiss und UBS und die Versicherungen Zurich Insurance und SwissRe schlossen im Plus. Dies, nachdem allesamt einen zwischenzeitlichen Sinkflug hingelegt hatten. Richemont, die Swatch Group und Lonza büssten derweil am meisten ein.

Die Entscheidung der SNB an der aktuellen Geldpolitik festzuhalten, hatte also insgesamt keine grosse Reaktion zur Folge. Wie auch in vielen anderen Ländern bremste der Impfstoffmangel die Euphorie in der Schweiz. Verbesserte Konjunkturprognosen hätten zu einer solchen durchaus Anlass gegeben.

Mehr zum Thema:

Handel Novartis Nestlé Swatch Versicherungen UBS Richemont