Nestlé hat in Mexiko eine neue Fabrik zur Herstellung von Nescafé eröffnet. Damit werden 1200 Arbeitsplätze geschaffen.
Mit der Eröffnung der neuen Farbik in Mexico schafft Nestlé 1200 neue Arbeitsplätze. (Archivbild)
Mit der Eröffnung der neuen Farbik in Mexico schafft Nestlé 1200 neue Arbeitsplätze. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/GAETAN BALLY
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Nestlé hat in Mexiko 340 Millionen US-Dollar in eine neue Fabrik investiert.
  • Dort sollen insgesamt 1200 Angestellte an der Herstellung von Nescafé arbeiten.

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat in Mexico eine neue Fabrik zur Herstellung von Nescafé eröffnet. Mit der dafür nötigen Investition von insgesamt 340 Millionen US-Dollar will das Unternehmen im mexikanischen Veracruz 1200 neue Arbeitsplätze schaffen.

Damit werde Mexiko zum weltweit wichtigsten Kaffeeproduzenten von Nestlé, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Nachhaltige Produktion geplant

In der mexikanischen Lieferkette von Nescafé würden damit rund 80'000 Kaffeebauern beschäftigt. Das Unternehmen verweist dabei gleichzeitig auf das Vorhaben, bis 2025 den gesamten Kaffee auf verantwortungsvolle Art zu beschaffen.

Die Fabrik in Veracruz wird laut Mitteilung mit grünen Techniken betrieben, um den Verbrauch von Strom und Wasser zu minimieren. So werde etwa das Brauchwasser zu 100 Prozent wiederverwendet.

Mehr zum Thema:

Wasser Kaffee Dollar Nestlé