Morphosys – ein biopharmazeutisches Unternehmen – übergibt die Entwicklung zweier Antikörper-Medikamente an die US-Firma Human Immunology Biosciences (HIBio).
Morphosys
Morphosys steckt viel Geld in die Entwicklung. (Symbolbild) - dpa/dpa/picture-alliance/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Morphosys holte sich mit HIBio einen Partner und somit finanzielle Hilfe ins Boot.
  • Die Unternehmen arbeiten an einem Nierenmedikament und an einer Krebstherapie.

Morphosys schliesst mit der US-amerikanischen Firma Human Immunology Biosciences (HIBio) eine Lizenzvereinbarung ab. Das deutsche Biopharma-Unternehmen will mit HIBio am Nierenmedikament Felzartamab und der Krebstherapie MOR210 arbeiten.

Morphosys
Der Hauptsitz des Pharma-Unternehmens MorphoSys. - MorphoSys

Der Lizenzvertrag soll dem deutschen Pharmaunternehmen ermöglichen, sich auf die Weiterentwicklung wichtigerer Krebsmedikamente zu konzentrieren. Wie «Finanzen.ch» schreib, springt auch sonst Gutes für das bayrische Unternehmen raus.

Morphosys überträgt exklusives Recht

Morphosys steht eine Vorauszahlung von 15 Millionen Dollar (etwa 14,5 Milliionen Franken) für MOR210 zur Verfügung. Hinzu kommen potenziell hohe Meilenstein-Zahlungen und mögliche Umsatzbeteiligungen. Dies in einer Höhe von bis zu einer Milliarde Dollar (etwa 967,6 Millionen Franken).

Der in San Francisco ansässige Spezialist für Autoimmun- und Entzündungskrankheiten bekommt im Gegenzug ein exklusives Recht. Sie haben die Erlaubnis, die zwei Mittel in allen Indikationen weltweit zu entwickeln und zu vermarkten.

Mehr zum Thema:

Finanzen Dollar