An der Schweizer Börse SIX ist im Januar im Vergleich zum Vormonat Dezember deutlich mehr gehandelt worden. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Bilanz hingegen negativ.
Eine Person läuft vor dem Logo der SIx durch.
Die Börse SIX erhält Unterstützung der Londoner Börse Aquis. - Keystone

Der Handelsumsatz kam im Berichtsmonat bei 122,1 Milliarden Franken zu liegen und damit gut 23 Prozent über dem Dezember, wie die Börsenbetreiberin am Dienstagabend mitteilte. Die Zahl der Abschlüsse stieg sogar um gut 27 Prozent auf über 5,8 Millionen.

Im Vergleich zum Januar 2021 sieht es weniger gut aus: Damals wurde ein Handelsumsatz von 128,4 Milliarden erzielt; und die Zahl der Abschlüsse lag bei über 7,2 Millionen.

Der Handelstag mit dem höchsten Umsatz war nun laut den Angaben der 5. Januar, als Wertschriften im Umfang von 8,5 Milliarden die Besitzer wechselten. Am 24. Januar wurden mit 392'371 die meisten Abschlüsse getätigt. Die umsatzstärkste Wertschrift im Berichtsmonat war Nestlé mit 10,6 Milliarden.

Überdurchschnittlich gefragt waren im Januar Franken-Anleihen (+53% gg Vormonat) und ETFs (+32%). Bei den Aktien hingegen war der Anstieg mit 19 Prozent unterdurchschnittlich.

Der Schweizer Leitindex SMI markierte Anfang Jahr zwar bei 12'997,15 Punkten ein Allzeithoch, die Monatsbilanz ist mit -5 Prozent aber negativ.

Mehr zum Thema:

Franken Nestlé Schweizer Börse