Vor der für Donnerstag angesetzten EZB-Sitzung und der Bekanntgabe aktueller US-Verbraucherdaten sinkt der Goldpreis auf unter 1900 Dollar.
goldpreis
Der Goldpreis verbilligt sich am Mittwoch um 0,16 Prozent auf 1.890 Dollar pro Feinunze. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Goldpreis verbilligt sich am Mittwoch um 0,16 Prozent auf 1890 Dollar pro Feinunze.
  • Im Zuge der Inflation suchen viele Anleger Alternativen wie Edelmetalle.

Vor der wegweisenden EZB-Notenbanksitzung am Donnerstag notiert der Goldpreis einen Wert von 1890 Dollar pro Feinunze. Damit verzeichnet der Preis ein Minus von 0,8 Prozent zur Vorwoche.

Für Anleger sollten auch der US-Verbraucherdaten interessant sein. Für den Monat Mai wird mit einem Anstieg der Teuerungsrate auf 3,4 Prozent gerechnet. Dies wäre ein Anstieg um 0,4 Prozent im Vergleich zum April.

Im Zuge der Inflationsthematik sind Anleger zurzeit auf der Suche nach Anlagealternativen. Dies könnte den Edelmetallen wie Gold oder Silber in die Hände spielen. Für den Goldpreis ist indes wichtig schnell wieder auf die 1900 Marke zu klettern, um Aufwärtsmomentum generieren zu können.

Mehr zum Thema:

Goldpreis EZB Dollar