Über dem Verbrauchervertrauen in der Eurozone sind im November dunkle Wolken aufgezogen.
Eurozone
Die Verbraucher der Eurozone sind weiter schlecht gelaunt. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Stimmung der Verbraucher in der Eurozone hat sich stärker als erwartet eingetrübt.
  • Der Indikator fiel um 2,0 Punkte auf minus 6,8 Punkte.

Das Verbrauchervertrauen in der Eurozone hat sich im November stärker als erwartet eingetrübt. Besonders die rasant steigenden Preise belasten. Die Kennzahl sank um 2,0 Punkte auf minus 6,8 Punkte. Dies geht aus der am Montag veröffentlichten Umfrage der EU-Kommission in Brüssel hervor.

Im Schnitt reden Analysten von einem Abfall auf minus 5,5 Prozent, schreibt die Nachrichtenagentur dpa. Der Indikator liegt damit noch knapp über dem vor der Corona-Pandemie erreichten Niveau. Die Europäischen Union (EU) weist eine vergleichbare Entwicklung auf, so dpa.

Mehr zum Thema:

Coronavirus EU