Die Europäische Zentralbank erwartet, dass die Inflation im Laufe von 2022 nachlassen wird. Das Vorhersagen sei jedoch mit grosser Unsicherheit verbunden.
europäische zentralbank
Die Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Europäische Zentralbank (EZB) prognostiziert für 2022 einen Rückgang der Inflation.
  • Zu Jahresbeginn sollte sie vorerst noch zunehmen.

Die Europäische Zentralbank ist sich laut Direktorin Isabel Schnabel unsicher, in welchem Mass der Inflationsdruck 2022 sinkt. Die EZB wisse zwar, dass die Inflation noch für eine gewisse Zeit erhöht bleibe. Und zugleich im Laufe von 2022 nachlassen werde.

«Wir sind uns weniger sicher, wie schnell und wie stark der Rückgang sein wird». So die deutsche EZB-Direktorin gegenüber der französischen Zeitung «Le Monde».

Die Europäische Zentralbank hat jüngst prognostiziert, dass die Teuerungsrate Ende nächsten Jahres wieder unter den Zielwert der Notenbank sinkt. Dieser liegt bei zwei Prozent.

Auch EZB-Vizechef Luis de Guindos hatte kürzlich gesagt, die Inflationsrate dürfte im kommenden Jahr über drei Prozent verharren. Und gegen Ende des Jahres unter zwei Prozent fallen. Die Vorhersagen seien jedoch mit grosser Unsicherheit behaftet, unter anderem wegen der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Inflation EZB