Im kommenden Jahr werden die Strompreise bei Groupe E erhöht. Damit reagiert das Unternehmen auf steigende Preise am Strommarkt.
Groupe E
Das Logo des Energiekonzerns Groupe E. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Groupe E erhöht seine Strompreise um durchschnittlich 19,4 Prozent.
  • Grund dafür seien die steigenden Energiepreise am Strommarkt.

Der Westschweizer Energieversorger Groupe E erhöht im kommenden Jahr seine Strompreise um durchschnittlich 19,4 Prozent. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 4500 Kilowattstunden muss nach Angaben des Unternehmens mit monatlichen Mehrkosten von 14,90 Franken rechnen.

Der Kilowattstundenpreis für diese Haushalte erhöht sich im Schnitt um 3,97 Rappen, wie das freiburgisch-neuenburgische Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Erhöhung begründet Groupe E mit dem starken Anstieg der Energiepreise auf den Strommärkten. Dank eigenen Kraftwerken könne Groupe E die Erhöhung dämpfen, heisst es.

Den Abnahmetarif für Solarstrom wird kommendes Jahr für Anlagen mit einer Leistung unter einem Megawatt um 55 Prozent erhöht. Das Unternehmen Groupe E entstand 2005 aus der Fusion der Freiburgischen Elektrizitätswerke (FEW) mit der Electricité Neuchâteloise SA (ENSA).

Mehr zum Thema:

Franken Fusion Groupe E