Die Post konnte durch die Corona-Pandemie und des folgenden Paketbooms ihren Gesamtumsatz im Postmarkt um 3 Prozent auf 4,2 Milliarden Franken steigern.
Die Post
2020 wurden über 20% mehr Postpakete zugestellt. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Corona-Pandemie hat auch für die Post weitreichende Auswirkungen gehabt.
  • Sie konnte ihren Gesamtumsatz um 3 Prozent auf 4,2 Milliarden steigern.

Die Corona-Pandemie hat auch für die Post weitreichende Auswirkungen gehabt: Wegen des Paketbooms stieg der Gesamtumsatz im Postmarkt um 3 Prozent auf 4,2 Milliarden Franken - so stark wie seit mehreren Jahren nicht mehr. Allerdings wurden wegen des Homeoffice viel weniger Briefe, Zeitungen und Zeitschriften verschickt. Das Gesamtvolumen sankt entsprechend.

Bei den verschickten Sendungen wurde ein Rückgang um 4,5 Prozent auf 3,1 Milliarden verzeichnet, wie es im am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht 2020 der Eidgenössischen Postkommission (PostCom) heisst. So gab es bei den Paketen einen Rekord, während es bei den Briefen respektive im Briefmarkt einen neuen Tiefststand gab. Dessen Anteil am Gesamtumsatz lag bei 37 Prozent. Fünf Jahre zuvor lag er gemäss Jahresbericht noch bei über 50 Prozent.

Viele Leistungen der Post seien zudem starken Einschränkungen und Anpassungen unterworfen gewesen. So habe die Post die Rekordmenge an Paketen wegen der Abstandsvorschriften nicht einfach mit mehr Personal bewältigen können.

Mehr zum Thema:

Franken Die Post Coronavirus