Ein Deutscher hatte das grosse Geld vor Augen und landete auf dem Boden der Realität. Elon Musk, der ihn reich machen sollte, war nur ein Fake.
elon musk twitter
Elon Musk ist Gründer und CEO von Tesla, Inc. (Archivbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Deutscher sah im Internet ein unfassbares Bitcoin-Angebot von Elon Musk.
  • Er investierte eine halbe Million Franken und erkannte dann, das alles fake war.

«Dojo 4 Doge?» hatte Tesla-CEO Elon Musk auf Twitter geschrieben, was in Bitcoin-Kreisen einem Tauschgeschäft entspricht. Ein Deutscher konnte seinen Augen kaum trauen, als er sah, dass Tesla Bitcoins verschenken will.

Er habe die verlinkte Website gecheckt und sie sei ihm durchaus legitim vorgekommen, berichtet das Opfer gegenüber «BBC». Dumm nur, dass sich dahinter nicht der echte Musk versteckte.

Betrug mit Elon Musk hat System

Der Deutsche zögerte aber nicht lange und entschied sich, mitzumachen. Er zahlte zehn Bitcoins ein, was rund einer halben Million Franken entspricht. Kurze Zeit später merkt er: «Alles ist nur fake.»

Der Betrug mit Elon Musks Namen hat System. Rund 16 Millionen Dollar sollen 2020 mit solchen Maschen erbeutet worden sein. Die Abzocker erstellen falsche Twitter-Kanäle mit dem Gesicht des Tesla-«Technokings». Mit den Accounts fordern sie Follower auf, ihnen Geld zu überweisen.

Mehr zum Thema:

Bitcoin Twitter Tesla BBC Dollar Franken Elon Musk