Trotz des Engpasses bei der Versorgung mit Computerchips bleibt Daimler zuversichtlich für das laufende Geschäftsjahr.
Klimawandel
Unter anderem der deutsche Autobauer Daimler könnte wegen ungenügenden Massnahmen gegen den Klimawandel verklagt werden. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Daimler bleibt für das laufende Geschäftsjahr trotz Chip-Engpass zuversichtlich.
  • Auch blicke der Autobauer zuversichtlich auf die Profitabilität.
  • Die CO2-neutrale Pkw-Neuwagenflotte soll schon vor 2039 erreicht werden

Trotz des Engpasses bei der Versorgung mit Computerchips bleibt Daimler zuversichtlich für das laufende Geschäftsjahr. «Im ersten Quartal 2021 setzt sich der positive Trend der vorherigen Quartale fort», teilte der Autobauer am Mittwoch kurz vor Beginn der virtuellen Hauptversammlung mit.

Absatz und Umsatz im Hauptgeschäftsfeld Mercedes-Benz Cars & Vans sollten im Auftaktquartal vor allem dank hoher Nachfrage in China über dem Vorjahreszeitraum liegen.

CO2-neutrale Pkw-Neuwagenflotte soll früher kommen

Auch blicke der Autobauer zuversichtlich auf die Profitabilität, da er gute Preise durchsetzen könne und die Kosten weiter strikt unter Kontrolle halte. Daimler erwartet demnach weiter, dass Absatz, Umsatz und operatives Ergebnis im Jahr 2021 deutlich über dem Vorjahresniveau liegen werden.

Vorstandschef Ola Källenius kündigte ausserdem an, die Elektrifizierung des Produktportfolios zu beschleunigen. Das vor knapp zwei Jahren angekündigte Ziel einer CO2-neutralen Pkw-Neuwagenflotte bis 2039 solle früher erreicht werden.

Mehr zum Thema:

Mercedes Daimler