Der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an die Forscher David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens.
Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften
Der Wirtschaftsnobelpreis wird von der schwedischen Reichsbank gestiftet und gilt nicht als klassischer Nobelpreis. - Dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In Schweden wurde der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften vergeben.
  • Die Forscher David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens gewannen.

Der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an die Forscher David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag in Stockholm bekannt.

Card erhalte den Nobelpreis für «seine empirischen Beiträge zur Arbeitsökonomie». Die beiden anderen werden «für ihre methodischen Beiträge zur Analyse von Kausalzusammenhängen» ausgezeichnet.

Nobelpreis
Die Illustration zeigt David Card (v.l.n.r.), Jousha Angrist und Guido Imbens, Gewinner des Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften. Foto: Niklas Elmehed/Nobel Prize Outreach 2021 /dpa - dpa-infocom GmbH

Der Nobelpreis im Fach Wirtschaftswissenschaften wird seit 1968 verliehen. Er wird von der schwedischen Notenbank gestiftet und ist mit zehn Millionen Kronen dotiert.

Im vergangenen Jahr erhielten die US-Wissenschaftler Paul Milgrom und Robert Wilson die Auszeichnung. Beide forschen auf dem Gebiet der sogenannten Auktionstheorie.

Mehr zum Thema:

Nobelpreis