Die Billig-Airline Easyjet geht auf Einkaufstour. Airbus soll zwischen 2026 und 2029 56 neue Flieger liefern. Die Aktie des Flugzeugherstellers freut das.
easyjet airbus aktie
Easyjet will neue Maschinen kaufen. Die Aktie des Zulieferers Airbus steigen daraufhin im Kurs. Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Easyjet will 56 Airbus-Mittelstreckenjets aus der A320neo-Familie kaufen.
  • Die Auslieferung der Flugzeuge ist für 2026 bis 2029 geplant.
  • Der Aktienkurs von Airbus stieg nach der Ankündigung.

Die Billigairline Easyjet will seine Flotte erneuern und geht dafür auf Grosseinkauf bei Airbus. Geplant sei ein Kauf von 56 A320neo-Jets, verkündete die britische Fluggesellschaft am Dienstag mit. Die Vereinbarung mit Airbus sei bereits getroffen.

Dabei übt Easyjet den Angaben zufolge Kaufrechte und Optionen aus einem früheren Vertrag aus. Zudem folgt der Billigflieger dem Trend zu grösseren Maschinen: Anstelle von 18 bereits bestellten Flugzeugen in der Standardversion A320neo solle Airbus die gleiche Zahl in der Langversion A321neo liefern.

Die Auslieferung der schon georderten Maschinen ist für 2024 bis 2027 vorgesehen. Die 56 zusätzlichen Jets sollen in den Jahren 2026 bis 2029 zur Easyjet-Flotte stossen. Sie sollen ältere Maschinen der Kurzversion A319 sowie ältere Airbus A320 ersetzen.

Nach der Verkündung des Auftrags gewann die Airbus-Aktie an Zulauf. Sie erreichten einen Höchstwert von 98,98 Euro, ein Anstieg von rund zwei Prozent. Laut «Handelsblatt» gehört sie damit zu den besten Werten im Dax. Auch die Easyjet-Aktie entwickelte sich positiv.

Mehr zum Thema:

Fluggesellschaft Maschinen Euro Airbus Aktie Easyjet