Heute erreicht die Hitzewelle in der Schweiz einen Höhepunkt: Lokal wird es bis zu 37 Grad warm. Unter den Temperaturen leiden besonders Arbeiter auf dem Bau.
Die ganze Schweiz schwitzt bei Temperaturen über 30 Grad. Doch welcher Job ist am heissesten? - Nau.ch / Drone-Air-Media.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz schwitzt heute bei bis zu 37 Grad.
  • Auf einer Baustelle an der Zürcher Goldküste wird 140 Grad heisser Asphalt verarbeitet.
  • Die Arbeiter müssen darum nur bis 14 Uhr schuften.

Die Schweiz ächzt heute unter 37 Grad Hitze. Doch für einige ist das erst der Anfang: Die Arbeiter in Erlenbach ZH müssen ausgerechnet heute einen neuen Asphalt auf die Seestrasse legen. Und der heizt erst richtig ein: Der Asphalt ist bei der Anlieferung rund 140 heiss!

Die Arbeiter glauben, sie sind einer Temperatur von «mindestens 42 Grad ausgesetzt».

«Trinke heute fünf Liter Wasser»

Kein Wunder, muss man sich da genügend schützen. «Ich trinke heute fünf Liter Wasser», sagt einer der 14 Männer zu Nau.ch. Dieses und auch Sonnencreme werden vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt.

erlenbach
Die Bauarbeiter schwitzen in Erlenbach ZH neben 140 Grad heissem Asphalt. - Nau.ch

Sind solche Sommertage auf der Baustelle wirklich zumutbar? Andreas Herren von der zuständigen Baufirma Walo, sagt zu Nau.ch, man tue alles, um die Arbeiter zu schützen.

An Hitze-Tagen wie heute «wird verkürzt gearbeitet, von 6 bis 14 Uhr». Ziel sei es, die Arbeiter möglichst wenig den Rekord-Temperaturen auszusetzen.

Wie kühlen Sie sich bei heissen Temperaturen ab?

Auf Baustelle gibts jetzt Klimaanlage

Auch technisch hat man aufgerüstet: «Die Walzen sind mit einer Klimaanlage ausgestattet, während die Einbaumaschine einen offenen Führerstand hat. Dort ist die Temperatur leicht höher als die Umgebungstemperatur.»

Arbeitsfrei kommt nicht in Frage. Die Arbeiter zucken mit den Schultern: «Wir leben einfach damit. Der Sommer ist halt heiss.»

Mehr zum Thema:

Erlenbach (ZH) Wasser Wetter