Im Fall der für nichtig erklärten Strafbefehle gegen Besetzer des Mormont-Hügels zieht der Waadtländer Staatsanwalt Eric Cottier nun vors Bundesgericht.
Mormont eric cottier
Der Waadtländer Staatsanwalt Eric Cottier bei der Urteilsverkündung im Prozess gegen die Mormont-Besetzer. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Letztes Jahr mussten Umweltaktivisten wegen der Besetzung des Mormont-Hügels vor Gericht.
  • Der Waadtländer Staatsanwalt Cottier rekurriert nun gegen die Urteile des Kantonsgerichts.

Der Waadtländer Generalstaatsanwalt Eric Cottier zieht im Fall der für nichtig erklärten Strafbefehle gegen Besetzer des Mormonts-Hügels vor Bundesgericht. Die Beschwerdekammer des Kantonsgerichts habe den Umweltaktivisten, die sich geweigert hätten, ihre Identität offenzulegen, «in gesetzeswidriger Weise» eine gewisse Form der Straffreiheit gewährt.

Der Generalstaatsanwalt gab am Donnerstag bekannt, dass er am Vortag zwei Beschwerden gegen Entscheide der Beschwerdekammer für Strafsachen des Kantonsgerichts beim Bundesgericht eingereicht hat. Die kantonale Instanz habe zu Unrecht Verurteilungen als nichtig erachtet, bei denen die wahre Identität von Beschuldigten nicht bekannt war. Dies schreibt Cottier in einer Pressemitteilung.

Entscheidungen gewährten «Straffreiheit»

In den Augen des Generalstaatsanwalts begünstigen diese Entscheidungen «in gesetzeswidriger Weise diejenigen, die sich unter Missbrauch ihrer Rechte geweigert haben, ihre Identität anzugeben, und gewähren ihnen eine gewisse Form der Straffreiheit». Cottier erinnerte daran, dass diejenigen, die ihre Taten auf sich genommen haben, indem sie sich identifiziert hatten, bestraft wurden.

Barrikade Mormont
Die Barrikade auf Mormont. - Nau.ch

Die Waadtländer Staatsanwaltschaft hält es für «unerlässlich», dass das Bundesgericht «wichtige Grundsatzfragen» klärt, die über die Zwangsräumung des Protestcamps «Zad du Mormont» im März 2021 hinausgehen.

Der Mormont, der die Dörfer Eclépens und La Sarraz überragt, wird seit den 1950er-Jahren vom Zementhersteller Holcim als Steinbruch genutzt. Vor etwas mehr als einem Jahr erlangte der Hügel über die Westschweiz hinaus Bekanntheit. Dutzende Umweltaktivisten besetzten das Gelände während Monaten.

mormont
Polizisten fordern die Besetzer des Hügels Mormont oberhalb von La Sarraz VD zum Verlassen ihres Lagers auf. - sda - Keystone/EPA KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Bei der vom Kanton Waadt angeordneten Räumung des Protestlagers Ende März 2021 weigerten sich mehrere Personen, den Hügel zu verlassen. Dutzende von ihnen mussten sich deswegen vor Gericht verantworten.

Mehr zum Thema:

Bundesgericht Gericht Holcim Staatsanwalt