In Sankt Gallen fand am Samstag eine bewilligte Demonstration gegen die Corona-Massnahmen statt. Es nahmen 200 Personen teil.
Coronavirus Massnahmen Verstösse Polizei
In Sankt Gallen fand am Samstag eine bewilligte Demonstration gegen die Corona-Massnahmen statt. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine bewilligte Demonstration gegen die Corona-Massnahmen fand in Sankt Gallen statt.
  • Sie verlief grösstenteils friedlich.
  • Die meisten Teilnehmenden trugen laut Polizei keine Maske

In der Stadt St. Gallen haben am Samstag laut Polizeiangaben zweihundert Menschen an einer bewilligten Kundgebung gegen Corona-Massnahmen teilgenommen. Vier Personen wurden gebüsst. Ein Demonstrant wurde auf den Posten gebracht, weil er Polizisten angegangen hatte.

Der Mann wurde weggewiesen, und er muss mit einer Anzeige rechnen, wie die St. Galler Stadtpolizei mitteilte. Die meisten Teilnehmenden trugen laut Polizei keine Maske. Bei Kontrollen wiesen einige davon ein Zeugnis vor, wonach sie von der Maskentragpflicht befreit seien.

Die Demonstrierenden zogen nach 14.00. Uhr durch die Innenstadt. Die Veranstaltung verlief laut Polizei grösstenteils friedlich.

Vereinzelt sei es zu Störaktionen und Wortgefechten gekommen, dabei habe die Polizei eine Eskalation verhindern können.

Mehr zum Thema:

Demonstration Coronavirus