Die SBB reagieren auf ein Dekret der italienischen Regierung. Sie stellen die grenzüberschreitenden Verbindungen nach Italien auf unbestimmte Zeit ein.
schweizerische bundesbahnen
Ein Zug der SBB. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ab Donnerstag stellen die SBB ihre Fernverkehrsverbindungen nach Italien ein.
  • Die Dauer ist noch unbestimmt.
  • Grund dafür ist ein Dekret der italienischen Regierung.

Ab Donnerstag, 10. Dezember, stellen die SBB ihre grenzüberschreitenden Verbindungen nach Italien ein. Dies teilen die Bundesbahnen am Dienstagmittag in einer Medienmitteilung mit. Die Dauer ist noch nicht bekannt.

Der Entscheid basiere auf einem Dekret der italienischen Regierung. Neben den Fernverkehrsverbindungen sei auch das regionale Angebot von Tilo betroffen. Die Züge verkehren ab Donnerstag nur noch bis an die Landesgrenzen.

Die BLS-Züge zwischen Brig und Domodossola sind davon ausgenommen. Diese verkehren weiterhin.

Mehr zum Thema:

Regierung BLS SBB