Die Swiss hat durch die Corona-Krise ein Übermass an Piloten. Eine SBB Job Kooperation mit der Airline könnte dieses Defizit beheben.
Stadler SBB
Ein vorbeifahrender Zug der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Wegen der Corona-Pandemie befindet sich die Flugbranche in einer Krise.
  • Die Swiss hat im Moment zu viele Piloten.
  • Eine Kooperation mit der SBB könnte Entlassungen verhindern.

Die Corona-Pandemie stürzte die Luftfahrt in eine Krise. Weltweit müssen Airlines ihr Personal massenhaft entlassen. Die Swiss rechnet erst im Jahr 2024 mit einer Rückkehr zur Normalität, wie es sie 2019 gab. Wie aus einem Bericht von «CH Media» hervorgeht, möchte die Airline Entlassungen jedoch vermeiden.

SBB Job Kooperation als Rettung?

Auf der Suche nach einer Lösung biete sich eine ungewöhnliche Alternative an: Eine SBB-Job-Kooperation könnte die Rettung sein. Ein Sprecher der SBB bestätigt das Gerücht, wie es weiter heisst: Es gebe Überlegungen für mögliche Kooperationen.

Das Hauptproblem liege bei den fehlenden Alternativen für Piloten, so CH Media. Piloten haben eine sehr fachspezifische Ausbildung, erklärt Aeropers-Sprecher Thomas Steffen. Ohne zusätzlichen Abschluss oder Weiterbildungen gestalte es sich schwer für sie im Arbeitsmarkt anderwärtig Fuss zu fassen.

swiss
Für Piloten gibt es wenige Alternativen auf dem Arbeitsmarkt. Eine SBB Job Kooperation könnte dies nun ändern. - Swiss

Das Interesse für SBB Job Kooperation scheint jedoch vorhanden zu sein. Laut dem SBB-Sprecher befinden sich bereits ehemalige oder sogar aktive Piloten im Team. Auch erhalte man derzeit viele Bewerbungen aus der Flugbranche, wie es weiter heisst.

Mehr zum Thema:

Luftfahrt Arbeitsmarkt SBB