Die Post hat drei Logistikfirmen in der Schweiz und in Deutschland übernommen. Sie wollen aber die Arbeitsverhältnisse der jeweiligen Firmen beibehalten.
Die Post
Die Post erhöht ab 2022 die Preise für versendete Briefe. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweizer Post übernimmt weitere Logistikfirmen - auch in Deutschland.
  • Die Arbeitsverhältnisse und Firmenauftritte der drei Unternehmen bleiben bestehen.
  • Die Beteiligten hätten über die Einzelheiten noch Stillschweigen bewahrt.

Die Post ist weiter auf Einkaufstour. Der gelbe Riese hat per 1. Januar 2022 die Stella Brandenberger Transport AG aus Pratteln übernommen. Auch die Hugger GmbH aus Aldingen sowie die Logistic Center Villingen GmbH (LCV) in Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg gehört der Post.

Die Schweizer Transportfirma Stella Brandenberger beschäftigt laut einer Mitteilung der Post vom Dienstag 77 Mitarbeitende. Sie ist auf den nationalen Transport von Überseecontainern spezialisiert.

Die Speditionsfirma Hugger sei mit 217 Mitarbeitenden im Bereich Strassengütertransport tätig und LCV biete mit 12 Mitarbeitenden Lagerdienstleistungen an.

Firmenauftritt und Arbeitsverhältnisse bleiben

Die Arbeitsverhältnisse der Mitarbeitenden sowie die Firmenauftritte der drei Unternehmen bleiben den Angaben nach bestehen. Mit den Übernahmen von Hugger und LCV stärke die Post zudem das ebenfalls in Villingen-Schwenningen ansässige Tochterunternehmen Bächle Logistics GmbH. Das operative Geschäft der hinzugekauften Firmen wird in Bächle Logistics überführt, die bereits seit 2018 im Besitz der Post ist.

Über die Einzelheiten der drei Übernahmen hätten die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart, hiess es weiter.

Mehr zum Thema:

Die Post