Die nächste Demonstration gegen die Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus soll am 24. April in Rapperswil SG stattfinden. Die Stadt entscheidet am Montag.
Liestal Coronavirus
An der Demonstration in Liestal BL nahmen rund 8000 Personen teil. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • 8000 Personen kamen am Samstag zur bislang grössten Anti-Corona-Demo zusammen.
  • Nach Liestal soll die nächste Demo von «Stiller Protest» in Rapperswil-Jona stattfinden.
  • Der Stadtrat entscheidet am Montag über das Gesuch.

Die Anti-Corona-Demonstration vom Samstag in Liestal BL hat viel ins Rollen gebracht. Im Netz demonstrieren nun Zehntausende gegen die Massnahmen-Kritiker. Dies unter dem Hashtag #NoLiestal.

#NoLiestal Min Li Marti
Tausende demonstrieren online gegen Massnahmen-Kritiker unter dem Hashtag #NoLiestal. So auch SP-Nationalrätin Min Li Marti (ZH). - Keystone/Twitter

Gleichzeitig planen Massnahmen-Kritiker schon die nächsten Demonstrationen. Die für den 10. April in Altdorf UR geplante Demo des «Aktionsbündnis Urkantone» ist gestern von der Urner Kantonsregierung verboten worden.

rapperswil
Rapperswil-Jona SG aus der Vogelperspektive. - Drone Air Media

Das Verbot sei deshalb erforderlich und gerechtfertigt, weil die Verbreitung des Coronavirus verhindert werden müsse. Dies sagte Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti vor den Medien.

Coronavirus: Rapperswil holt sich Rat in Liestal

Am 24. April plant die Organisation «Stiller Protest» die nächste Anti-Corona-Demo. Und zwar in Rapperswil-Jona SG am Zürichsee.

Dort ist das Gesuch eingetroffen, wie Stadtpräsident Martin Stöckling auf Anfrage erklärt. Ob es gutgeheissen wird oder nicht, entscheide der Stadtrat am Montag.

Rapperswil-Jona Coronavirus
Wird die Anti-Corona-Demo am 24. April in Rapperswil-Jona genehmigt? - Keystone

Für die Entscheidungsfindung holt sich Rapperswil-Jona auch Rat ausserhalb des Kantons. «Wir sind in Kontakt mit den Behörden von Liestal und dem Kanton Uri», so Stöckling. Der Stadtrat stelle sich die Frage, wie sehr die Veranstalter in der Lage seien, die Regeln wie die Maskenpflicht einzuhalten.

Soll in der Schweiz eine Demonstration wie jene in Liestal nochmals erlaubt werden?

Die Meinungsäusserungsfreiheit sei ein hohes Gut, betont Stöckling. Doch auch eine möglichst rechtskonforme Durchführung der Demonstration müsse in die Einscheidung miteinbezogen werden. Ebenso die Sicherheit der Einwohner von Rapperswil-Jona. «Wir müssen abwägen», so Stöckling.

«Demonstranten haben sich selber demaskiert»

In Liestal BL ist die Haltung nach der Demo bei Stadträtin und Sicherheitsvorsteherin Regula Nebiker klar: «Die Demonstranten haben sich am letzten Samstag mit ihrem Verhalten selber demaskiert.»

Liestal Coronavirus
Die Demonstranten in Liestal trugen fast alle keine Maske. Obwohl im Vorfeld zugesprochen worden sei, dass die BAG-Regeln zum Coronavirus eingehalten würden, sagt Sicherheitsvorsteherin Regula Nebiker. - Keystone

Diese Ereignisse hätten hoffentlich viele zum Nachdenken gebracht, so Nebiker. Sie geht davon aus, dass es keine zweite Demo dieser Art geben wird. «Diese Organisatoren werden nicht so leicht anderswo wieder eine Bewilligung erhalten – in Liestal sicher nicht.»

Mehr zum Thema:

Demonstration Protest Rap Coronavirus